Corona - Seit 16.11.20 sind Besuche und Spaziergänge möglich

16.11.2020

Unser Konzept ist darauf ausgelegt, dass die Bewohnenden während der Corona-Zeit möglichst keine näheren Kontakte zu anderen Bewohnenden pflegen können. Selbstverständlich gilt unser Schutz auch den Mitarbeitenden sowie den Besucherinnen und Besuchern. Entsprechend werden wir unser strenges Hygienekonzept weiterhin aufrechterhalten. Die Hälfte aller Covid-Verstorbenen in der Schweiz lebte in Pflegeeinrichtungen. Dies verwundert nicht; denn Menschen in Pflegeinstitutionen können sich schlecht schützen, pflegen sehr viele interne Kontakte (beim Essen, in der Cafeteria, bei Anlässen etc.), sind betagt und haben oft komplexe Vorerkrankungen. Ein Virus kann sich so enorm rasch ausbreiten und grossen Schaden anrichten. Bis die Corona-Krise überwunden ist, wollen wir einerseits eine möglichst hohe Lebensqualität ganz nach unserem Motto „läbe wie deheim“ ermöglichen, anderseits fühlen wir uns in der Verantwortung, unseren Bewohnenden die nötige Sicherheit rund um die Uhr zu bieten. Sicherheit und Schutz können leider nicht zu 100% angestrebt werden. Denn eine hohe Sicherheit schmälert immer die Lebensqualität und umgekehrt. Das ist nicht nur im Alterswohnsitz so, sondern zurzeit in unserer gesamten Gesellschaft. Wir müssen uns zur Zeit einschränken und Kontakte minimieren. Anders geht’s nicht.

Seit 16. November 2020 gilt:

• Wir lassen Besuche bei Bewohnenden (welche sich nicht in Isolation oder Einzelquarantäne befinden) wieder zu Dabei sind unsere Hygienemassnahmen strikte einzuhalten.
• Bewohnende, welche sich nicht in Isolation oder Einzelquarantäne befinden, dürfen Spaziergänge unternehmen. Hier gilt Maskenpficht für Bewohnende und Besucher. Ausflüge ausserhalb des Geländes werden nicht empfohlen, sind aber möglich.

Tragen Sie mit höchster Konsequenz eine Maske und halten Sie immer 1.5m Abstand; insbesondere dann, wenn Ihr gegenüber keine Maske tragen kann (z.B. aufgrund Demenz). Achten Sie auf eine gute Durchlüftung in geschlossenen Räumen und vermeiden Sie so eine Ansteckung über Aerosole. Besuchen Sie keine Bewohnerin/keinen Bewohner, welche sich in Isolation oder Einzelquarantäne befindet (siehe Beschriftung an den Zimmertüren). Besuchen Sie niemals mehrere Bewohnende im Alterswohnsitz bei Ihrem Besuch. Bleiben Sie uns fern, wenn Sie krank sind, positiv getestet wurden oder selbst in Quarantäne sind. Wir raten Ihnen von Besuch ab, wenn Sie persönlich zur Risikogruppe gehören.

Mit dieser Herangehensweise minimieren Sie selbst die Gefahr einer Ansteckung, stecken Ihr gegenüber (kaum) an und verhindern zudem, dass Sie sich selbst in Quarantäne begeben müssen, sollte Ihr gegenüber in den kommenden Tage positiv getestet werden.

Ich wurde bereits mehrfach darauf angesprochen, warum wir nicht alle Bewohnerinnen und Bewohner durchtesten, damit auch asymptomatisch Erkrankte ausfindig gemacht werden könnten? Laut Heimarzt und Kantonsarzt ist das Testergebnis bei asymptomatischen Erkrankten unzuverlässig und könnte eine falsche Sicherheit vermitteln. Deshalb haben wir uns entschieden, nur diejenigen Bewohnenden mit Symptomen zu testen.

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen